Spitzkohl, Linguine,Snackpaprika, Tomaten und Muscheln

Spitzkohl, Linguine,Snackpaprika, Tomaten und Muscheln
Zutaten :
Spitzkohl, Linguine,Snackpaprika, Tomaten, Muscheln, Salz, Pfeffer, Chilliflocken, Tomatenmark, Rapsöl, Bärlauchknospen, Knobi, Basilikum,
Zubereitung :
Alles getrennt garen und zusammenfügen, würzen mit Salz, Pfeffer, Chilliflocken, außerdem an den Spitzkohl 1Tl Tomatenmark und an die Muscheln in Öl eingelegte Bärlauchknospen, auch einige Knoblauch Zehen werden für das Gemüse sowie an die Muscheln verwendet, obenauf noch einige Basilikumblätter verteilen, die wir leider vergessen haben.

10 Gedanken zu “Spitzkohl, Linguine,Snackpaprika, Tomaten und Muscheln

  1. Linguine isst man eigentlich nicht mit so grobem Grillgut. Nur der Technik halber.
    Linguine ist eine lange Pasta, die mittels Einrollen auf der Gabel, verzehrt wird. Etwa, wie Spaghetti.
    Zu Linguine wird eher ein Pesto (egal welches) oder eine dicke Sauce serviert.
    Bei Grillgut usw., also Stückgut, würde ich eine kurze Formnudel bevorzugen:))
    Liebe Grüße
    Saisonkoch

      • Das war nur ein kleiner Tipp nebenbei. Nichts Grobes.
        Wir müssen schließlich auch etwas auf die Tischordnung, die Spritzer auf der Tischdecke und dem Hemd als auch an die Tomatenflecken an der Decke achten:-)))
        Grundsätzlich gibt es Unterschiede im Pastagebrauch. Pasta werden normal mit der Sauce so lange geschwungen, bis der eigene Gelee die Sauce bindet.
        Ragouts, und dazu zählen wir die Zutaten, werden also nicht verschwungen (weil das nicht leicht zu essen geht und abartig spritzt), sondern oben drauf gelegt.
        Versuch das Mal bei der nächsten Mahlzeit. Du wirst dabei einen ganz neuen Genuss erleben; fleckenfrei:-))
        Kürzere Nudeln hingegen, lassen sich mit unterschiedlich großen Zutaten, schwingen. Und das, mit Sauce.
        Etwas Kultur muss sein:-))
        Liebe Grüße
        DerSaisonkoch

        • In dem Tiegel, in dem Du den Rotbarsch gebraten hast, hätte sich auch der mehlierte Hering wohlgefühlt:-) Er wird dann etwas knuspriger. Mit 80, nur nebenbei, darf mit sich mit etwas Optimismus, auch für die kommenden zwanzig Jahre einrichten. Vorausgesetzt, wir kommen in den kommenden zwanzig Jahren auch wieder vor die Tür. Ein Leben lang lernen, bringt automatisch zwanzig Jahre dazu:-))

Guten Tag